Warum Dich der Wunsch nach Anerkennung behindert

Viele Menschen leben in Angst, obwohl es noch nie so viele Möglichkeiten für jeden von uns gegeben hat.

Das Umfeld bietet uns beides an: Anlass zu Angst und Anlass viele Möglichkeiten zu nützen

Der Weg der Angst führt in die falsche Richtung. Die Angst verstärkt sich von Schritt zu Schritt. Man fürchtet, nicht gut genug zu sein, nicht verstanden zu werden und ganz besonders, keine Anerkennung zu bekommen. Wer sich seiner Angst widmet, gibt oft anderen die Schuld dafür. Doch wer andere beschuldigt, überlässt ihnen die Macht. Wer die Anerkennung anderer so dringend benötigt für sein persönliches Wohlgefühl, liefert sich ihnen aus.

Wer hingegen bereit ist, sich die vielen vorhandenen Möglichkeiten näher anzuschauen und sie zu nützen, hat für Angst keine Zeit. Es bewährt sich, bei sich selbst Nachschau zu halten: Was genau ängstigt mich? Wie riskant ist mein Vorhaben wirklich? Und dann beginnen diese Menschen ihr Werk. Und siehe da, die Angst verschwindet.

Es ist viel wichtiger, sein Vorhaben durchzuziehen. Es kann dabei durchaus hilfreich sein, sich von Kontakten zurückziehen, die Vieles schlecht reden, was man in Angriff nehmen möchte.

Doch das allerwichtigste ist: Stehe selbst zu dir. Gib dir selbst Anerkennung. Du schaffst so viel. Da verdienst du auch Lob von der wichtigsten Person in deinem Leben, von dir selbst. Wenn du erst so weit gekommen bist, folgen dir auch andere Menschen. Sie entdecken dann, was du leistest und Kunden kaufen gerne bei dir

 

Ich grüße Dich herzlich bis zum nächsten Mal

Deine

Edith

Was ist Ihre Meinung zum Thema?

* Erforderliche Felder

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht